Produktion von Nordmark in Hedensted wird geschlossen

26. September 2022

Es wurde beschlossen, die Produktion von Nordmark in Hedensted einzustellen. Die Produktion wird stattdessen an die anderen Standorte von Nordmark in Sæby, Skagen und Cuxhaven verlagert.

 

Der Markt für Windkraftanlagen verzeichnet trotz verschiedener gegenteiliger Aussagen aus der Politik kein Wachstum. Der Prozess vom politischen Beschluss zum Bau eines Offshore-Windparks bis zur Fertigstellung der Windturbinen dauert sehr lange. Daher ist der Auftragseingang bei Nordmark unzureichend.

 

Aufgrund der fehlenden Nachfrage ist unsere Kapazitätsauslastung zu gering. Deshalb konzentrieren wir die Produktion jetzt auf weniger Standorte – Sæby, Skagen und Cuxhaven.

 

Wir schließen die Produktion in Hedensted Ende März 2023, d. h. in sechs Monaten. Bis dahin müssen wir die laufenden Aufträge fertiggestellt und abgeliefert haben. Wir rechnen damit, bis Mitte Januar zu produzieren und anschließend die Maschinen abzubauen.

 

Wir haben einige hoch spezialisierte und fachlich sehr kompetente Mitarbeiter in Hedensted, die hervorragende Arbeit geleistet haben. Sie sind wichtig, um alle laufenden Aufträge abzuschließen und den Maschinenpark zu verlagern. Einigen Kollegen wird eine Anstellung an unseren anderen Standorten von Nordmark angeboten, an denen es freie Stellen gibt. Wir werden jedoch alles tun, um möglichst vielen Mitarbeitern auf die eine oder andere Weise weiterzuhelfen.

 

Der erste Schritt besteht in der Bildung eines Verhandlungsausschusses, der die Interessen der Beschäftigten vertritt. Die erste Verhandlungssitzung findet am Freitag, 30.9., statt. Wir gehen davon aus, dass alle Mitarbeiter nach Abschluss der Verhandlungen eine Klärung ihrer individuellen Umstände bekommen werden. Danach können wir konkreter darlegen, wie die Abläufe in den kommenden Monaten aussehen werden.

 

 

Morten Mørk, Geschäftsführer

 

Jens Karkov Jakobsen, Werksleiter